Info

Office Talk - DER Podcast fürs gesunde Büro

Das gesunde Büro beinhaltet deutlich mehr als nur einen Tisch, einen Stuhl und einen Schrank. In spannenden und inspirierenden Interviews mit Experten erfährst du beim Office Talk unterschiedliche Ideen zur Verbesserung der Akustik, Möglichkeiten zur Flächenoptimierung und gleichzeitig deutlicher Steigerung der Leistungsfähigkeit. Nur in einem guten Umfeld ist dauerhaft gute Leistung machbar und nur so können Unternehmen auch künftig wirtschaftlich erfolgreich sein. Beim Office Talk erfahren Sie, wie Sie die Mitarbeiter nachhaltig unterstützen, fehlerfrei zu arbeiten, sich dabei gesund erhalten und durch deutlich verbesserte Bürowelten auch nachweisbar effektivere Ergebnisse erzielt werden können.
RSS Feed Subscribe in iTunes
Office Talk - DER Podcast fürs gesunde Büro
2017
June
May
April
March
February
January


All Episodes
Archives
Now displaying: January, 2017
Jan 29, 2017

In der heutigen Folge hören Sie, wie einer meiner Kunden - ein sehr stark wachsendes Unternehmen bei der Beurteilung der neuen Arbeitsumgebung weiter vorgehen möchte.

Die einzelnen Abteilungen sind mit jeweils 10 - 25 Personen besetzt und nicht alle Menschen sind gleich, ebenso wie deren Anforderungen zum gesunden Büro, welches nicht belastet, sondern gute Ergebnisse erlaubt und fördert.

In dieser Folge hören Sie von einem Abteilungsleiter, welcher derzeit mit 10 Personen in einem Raum sitzt, die Arbeitsplätze jedoch nicht optimal platziert sind. Dennoch müssen aufgrund des Wachstums noch 2 weitere Personen für diese Abteilung eingestellt und in diesem Raum untergebracht werden.

Unter Berücksichtigung der Richtlinien gibt dies der Raum jedoch nicht her und unser Gespräch nahm eine spannende Wendung...

Laut Studie des Fraunhofer Instituts gibt es in deutschen Büros eine Leistungsfähigkeit von 61%.

Unter Berücksichtigung, dass Menschen genauso wie Maschinen nicht ständig auf 100 % Leistung laufen können, wurden mit einem guten Arbeitsumfeld eine Leistungssteigerung von 36 % als möglich in Aussicht gestellt.

10 Mitarbeiter a 61% wären 610 %. Würden nun die beiden neuen Mitarbeiter in den Raum untergebracht und die Bedingungen des Umfeldes dadurch deutlich verschlechtert, wie sieht dann das Gesamtergebnis aus?

Aus der Folge Lärm wissen wir, dass eine Minimierung der Umgebungsgeräusche um 10 dB(A) eine Leistungssteigerung von 12 % verursachen kann. Bei 10 Mitarbeitern also gesamt 120 % mehr Leistung, wodurch rein kalkulatorisch die beiden neuen Mitarbeiter nicht mehr nötig, wenn auch gewollt wären.

Der Abteilungsleiter warf ein, doch sehr hochwertige Kopfhörer für die Mitarbeiter zu besorgen, dies würde um 10 dB(A) minimieren. Eine spannende Idee, wie ich finde, doch hören Sie selbst, ob dies die beste Lösung für die Mitarbeiter ist...

Jan 23, 2017

Der heutige Office Talk beschäftigt sich mit Verwaltungskosten-Optimierung.

Ich bin überzeugt, Erfolg haben wir immer und ausschließlich nur durch und mit Menschen, denn wenn wir die Anerkennung nicht haben, nehmen wir all den Luxus um uns herum bald gar nicht mehr wahr.

Das Pareto Prinzip wirkt ebenfalls im Büro, denn sieht man sich die Verwaltungskosten an, so entfallen 80 % von diesen auf den Faktor Mensch bzw. Personal. Und natürlich werden nur 20 % des Erfolges damit realisiert, denn Verwaltungsmitarbeiter sind Wissensarbeiter und in der Regel nicht produzierendes, verkaufendes und lieferndes Personal. Diese 20 % des Erfolges sind aber die Basis, das was getan werden muß, damit die folgenden Tätigkeiten überhaupt stattfinden können.

Lassen Sie diese Idee einmal wirken und sehen Sie sich dann die Kostenstruktur der Verwaltung einmal genau an: 

  1. 79% Personal, ca 14 % Büroflächen, ca 5% Sachmittel und nur ca. 2 % Büromöbel. 

Nach Sommer sind die Bürokosten aktuell 12 % für Geräte, Kommunikationsmittel, 8 % für Raumkosten und 80 % Personalkosten.

Sieht man sich jetzt an, dass viele Unternehmen über Quadratmeter je Arbeitsplatz diskutieren, stellt sich doch die Frage, wie hoch ist hier der Einspar-Effekt? Laut einer Studie von Herrn Franke 390 € je 1 qm ausgehend von 12 qm je Arbeitsplatz und 40.000 Euro Personalkosten je Mitarbeiter und Jahr.

Wenn wir diesem Personal nun aber ein Arbeitsumfeld geben, in dem sie mit ergonomisch und antropometrisch sinnvollem Mobiliar – auf Ihre Arbeitsaufgabe abgestimmt – sowohl konzentriert ungestört arbeiten können und dennoch die Kommunikationsmöglichkeit auf kurzen Wegen haben, könnte sich das mit einer deutlich höheren Zahl als 390 € auswirken?

Laut REFA muß mit einer Minderleistung von 20 – 30 % und einer massiven Einbuße an Ideentiefe gerechnet werden, als Folge von Störeinflüssen aus dem Raum und Arbeitsumfeld.

Diese Störungen finden nur zum kleinsten Teil bewußt statt, (Besuch, Tel-Anrufe, etc.) ca. 70% der Störungen neben wir nur im Randbewußtsein wahr, als Informationen, die wir aufnehmen, jedoch nicht bewußt verarbeiten – dennoch wirken sie… Alle Informationen wirken, informare – innen formen

Laut 1x 1 des Zeitmanagements vom Gabel Verlag 1984 können bis zu 28% unserer zeit dadurch verloren gehen, addiert man diese Leistungsverluste zusammen

Nach Aktivanalysen von diversen Firmen konnten durchschnittlich 192 Minuten täglich keine Angaben über die produktive Tätigkeit gemacht werden.

 

Wollen Sie mehr dazu wissen, schreiben Sie mir eine Mail an Martin@lauble.net oder rufen Sie mich an.

Weitere Unterlagen erhalten Sie gerne auf Nachfrage:

Kalkulation

Jan 16, 2017

Karl-Heinz Lauble - seit 1982 selbständiger Unternehmer aus Bayern im Office Talk.

Als Arbeitskreisleiter Büro bei der VDSI, Ausbildungs-Institut für Quality-Office-Consultants, gefragter Autor von diversen Fachartikeln und Berater für Büromöbel-Hersteller, Büromöbel-Fachhändler hat er sich schon früh als DER Experte in Bezug auf das Arbeitssystem Büro etabliert.

In den vergangenen Jahren betreute er große Weltkonzerne wie AUDI AG, Texas Instruments, La Suisse, Ciba Vision, Weltbank - plante deren Büros und unterstützte bei der Auswahl der Einrichtung.

Dieser Erfahrungsschatz von über 3 Jahrzehnten ist heute in der gesamten Einrichtungsbranche sehr gefragt und selbst studierte Architekten besuchen Seminare bei Karl-Heinz Lauble.

Auf Gesundheitsmessen gilt er als jemand der kontinuierlich, hart, ausdauernd und fachlich kompetent immer wieder auf die Risiken im Büro hingewiesen hat und schon sehr früh erkannte, dass die Arbeit sich auf selbiges verlagern wird.

Mit seinem analytischen Vorgehen hat legt er die beste Grundlage für eine optimale Lösung seiner Kunden.

Herr Karl-Heinz Lauble ist erreichbar unter

www.lauble-consult.de

oder per Mail unter buero@lauble-consult.de

Sie finden ihn auch auf Facebook, wobei er die Zeit weniger am Computer, dafür mehr mit seiner Frau, Tischtennis-Spielen und seinen Enkeln verbringt.

Jan 11, 2017

Grundsätzlich baut sich jeder Schall über die Entfernung ab, im Büro bedeutet dies, je weiter ich die Menschen auseinander setze, desto weniger laut werden die Worte des anderen empfunden.

Problem dabei ist, die Flächen kosten Geld / Unterhalt und müssen somit effizient genutzt werden. In der Praxis finden wir daher die typischen Viererblöcke, bei denen jeweils 2 Kollegen nebeneinander und 2 gegenüber sitzen.

Beste Voraussetzungen für schlechte Akustik, denn die Gespräche "schaukeln" sich hoch - der sogenannte Lombard-Effekt tritt ein.

Zur Verbesserung der Akustik werden in diesem Podcast die technischen, organisatorischen und verhaltensbezogenen Maßnahmen aufgezeigt:

Technische Lösungen:

Headsets für erhöhte Verständlichkeit und geminderter Lautstärke, leise Geräte wie beispielsweise Drucker etc,
Schalldämmung durch bsp. räumliche Trennungen / Cubes etc.
Schall-Diffusion durch Glasaufsätze
Schallabsorber durch ergopanels, Akustikbilder, Deckensegel oder ähnlichen.

 

Organisatorische Lösungen:

Räume trennen - dies geht jedoch zu Lasten der Ablauforganisation, sofern die Mitarbeiter getrennt werden.
Besprechungen werden jedoch sinnvollerweise aus dem Teambüro verlagert um die Konzentration der anderen nicht zu stören

Persönliche, verhaltensbezogene Lösungen:

Die Mitarbeiter trainieren leiser zu sprechen und achtsamer mit dem Thema Akustik um zu gehen.
Dies kann nur dann zum Erfolg führen, wenn die technischen und organisatorischen Lösungen mit dem Verhalten zusammen passen, denn Kunden wollen ihren Berater auch am Telefon verstehen können und nicht die Hintergrundgeräusche.

Wichtigster Tipp ist die Probleme an der Ursache zu lösen, dies ist in der Regel der Direktschall, welcher sich im Raum ausbreitet. Hierfür gibt es exzellente Lösungen, welche am Schreibtisch angebracht werden können - sogenannte ergopanels

Diese sorgen mit ihrem weichen Kern unter dem Stoffbezug für eine subjektiv empfundene Halbierung der Lautstärke, gleichzeitig auch für Farbe im Büro, deutlich erhöhte Privatsphäre und Minderung der visuellen Störfaktoren. Das Symptom Nachhallzeit ist damit ebenfalls ursächlich verbessert oder gar optimal gelöst worden.

Weiterführende Unterlagen erhalten Sie unter www.lauble.net oder sehr gerne auf Anfrage per Mail an Martin@lauble.net

Beispieldarstellung eines Arbeitsplatzes mit ergopanels

Akustikmaßnahmen bei hoher Halligkeit

Jan 8, 2017

LärmIrgendwann wird der Mensch den Lärm bekämpfen wie einst die Pest und die Cholera
... wurde schon im 19.Jahrhundert prognostiziert.

Maschinen werden immer leiser, die Behinderung durch Lärm jedoch nicht weniger

Diese Folge beschäftigt sich mit dem Thema Lärm, ob dies tatsächlich die Probleme in heutigen Büros sind und wie sich diese auf uns Menschen und unsere Arbeit auswirken.

Diese Folge fördert das Verständnis der Probleme und dient der Lösungsfindung, welche in Folge 003 erörtert wird.

weitere Infos unter www.lauble.net

Unsere Buchempfehlung

Kostenlose Information hier

Jan 4, 2017

17,6 Mio Menschen in Deutschland arbeiten im Büro - als „knowledge workers“, „Wissensarbeiter“ 

Von deren Einfällen viel abhängt. Besser, man hält sie bei Laune...

Die Gedanken über ein optimales Büro werden immer mehr diskutiert und auch probiert, darin ist ständig alles in Bewegung, sowohl der Mensch als auch seine Gedanken. Es gibt darin nicht nur einen einfachen Schreibtisch, sondern einen Steh-Sitz-Tisch; der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen soll den Blutfluss anregen. Es gibt hübsche Farben, Fußstützen und Stühle, auf denen man sich wohlfühlt.

Aber vor allem sollten die Büroarbeiter endlich ein wenig Privatsphäre bekommen – jeder von ihnen, nicht nur die Vorgesetzten in der Mahagoni-Etage. Denn Privatsphäre schafft sowohl Wohlbefinden, als auch Ruhe vor Lärm und visuellen Störeinflüssen.

In der heutigen Zeit ist die deutliche Überflutung der Sinnesreize zu einem Problem geworden, welches die psychischen Erkrankungen sprunghaft ansteigen ließ.

Lauble`s Office Talk analysiert die Probleme und zeigt Wege auf, wie diese behoben werden können.

Humanisierung ist die intelligenteste Art der Rationalisierung !

Buchempfehlung zu diesem Thema

Fragebogen für subjektive Empfindung

Jan 1, 2017

"Arbeit im Büro ist doch gar keine richtige Arbeit, man sitzt den ganzen Tag warm und trocken..." Trifft das tatsächlich zu ?

Dieser Podcast ist für alle diese Menschen, die trotz des bequemen Arbeitsplatzes Stress verspüren, für alle Personalbeauftragten, die unter Fehlzeiten oder hoher Fluktuation leiden, für alle Betriebsräte und Sicherheitsbeauftragten, die erkannt haben, dass Büroarbeit auch eine hohe Leistung erfordert und natürlich auch dem Geschäftsführer und Unternehmer, der weiß dass der Erfolg nur mit Menschen machbar ist und gesunde Menschen leistungsfähiger sind und somit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens erhöhen, wodurch die Arbeitsplatzsicherheit gewährleistet werden kann !

 Viel Spaß beim Zuhören !!!

1