Info

Office Talk - DER Podcast fürs gesunde Büro

Das gesunde Büro beinhaltet deutlich mehr als nur einen Tisch, einen Stuhl und einen Schrank. In spannenden und inspirierenden Interviews mit Experten erfährst du beim Office Talk unterschiedliche Ideen zur Verbesserung der Akustik, Möglichkeiten zur Flächenoptimierung und gleichzeitig deutlicher Steigerung der Leistungsfähigkeit. Nur in einem guten Umfeld ist dauerhaft gute Leistung machbar und nur so können Unternehmen auch künftig wirtschaftlich erfolgreich sein. Beim Office Talk erfahren Sie, wie Sie die Mitarbeiter nachhaltig unterstützen, fehlerfrei zu arbeiten, sich dabei gesund erhalten und durch deutlich verbesserte Bürowelten auch nachweisbar effektivere Ergebnisse erzielt werden können.
RSS Feed Subscribe in iTunes
Office Talk - DER Podcast fürs gesunde Büro
2017
June
May
April
March
February
January


All Episodes
Archives
Now displaying: April, 2017
Apr 29, 2017

Die Nutzwertanalyse ist immer wieder Bestandteil meiner Beratungen und insofern stelle ich Ihnen heute ein Tool vor, welches es Ihnen ermöglicht, dies exakt zu kalkulieren.

Als Basis hierfür beleuchten wir die 5 Faktoren: Belastung, Motivation, Organisation, Sicherheit und natürlich auch Raumflexibilität und gewichten diese nach Ihrer Priorität.

 

Anthropometrie bedeutet in Bezug auf heutige Büroarbeit kurz gesagt:

Anpassung des Mobiliars an die menschlichen Körpermaße während Ergonomie die Erforschung der Leistungsmöglichkeiten und optimalen Arbeitsbedingungen des Menschen bedeutet.

Die Begriffstbestimmungen sind nun festgehalten und wir können den nächsten Schritt tun, nämlich die Festlegung der Prioritäten, welche ziemlich sicher mit 17 Faktoren schon deutlich schwerer fällt als mit 5 Hauptfaktoren. Doch genau dies ist nötig um ein exaktes Ergebnis zu erhalten und natürlich erhalten Sie von mir eine entsprechende Lösung es zu vereinfachen.

 

Mit dieser Datei ist die Bewertung, Gewichtung und Priorisierung auf einer Seite innerhalb kürzester Zeit realisiert und dient gleichzeitig als Basis für die dann folgende Bewertung und den daraus resultierenden Funktionserfüllungsgrad Ihres Arbeitsplatzes.

Selbstverständlich können Sie auch gerne mit mir Kontakt aufnehmen, um diese Bewertung von uns durchführen zu lassen. Ihr Vorteil hierbei wäre, dass Sie eine erforderliche Gefährdungsbeurteilung einer Sicherheitsfachkraft erhalten und somit Ihren Pflichten als Arbeitgeber auch diesbezüglich nachgekommen sind.

Die Thematik „wie bewerte ich den Arbeitsplatz beleuchten wir in der nächsten Folge vom Office Talk.

Bis dahin bitte ich Sie mich bei Fragen und Anregungen anzuschreiben. Vielleicht haben Sie auch Erfahrungsberichte die Sie mir gerne mitteilen möchten, ich freue mich über jede Mail an martin@lauble.net

Bitte teilen Sie auch meinen Podcast mit Ihren Freunden und Kollegen – hierfür gibt es bei i-tunes oder auf Ihrem Handybildschirm unten rechts drei Punkte. Klicken Sie diese an, gehen dann auf „Folge teilen“ und Sie haben die Möglichkeit via Mail, Facebook oder whatsApp diesen Podcast zu teilen.

Wenn Sie finden, dass dieser Podcast dazu beiträgt die Erkenntnisse über das Arbeitssystem zu vergrößern, bitte ich Sie auch meinen Podcast bei i-tunes zu bewerten.

Apr 22, 2017

Dr. rer. nat. Christian Nocke

studierte Physik in Marburg und Oldenburg, war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Stuttgart. Im Jahr 2000 promovierte er und gründete anschließend gemeinsam mit Dr. Catja Hilge das Akustikbüro Oldenburg.

Er ist Mitglied des Arbeitskreises zur Neufassung der VDI 2569 „Schallschutz und akustische Gestaltung im Büro“ sowie Obmann des DIN-Arbeitskreises zur Überarbeitung der DIN 18041 „Hörsamkeit in kleinen und mittelgroßen Räumen“. Darüber hinaus ist er Autor mehrerer Bücher sowie zahlreicher fachlicher Abhandlungen.

Im heutigen Office Talk gibt er sein umfangreiches Wissen zum Thema Raumakustik preis und erlaubt uns tiefere Einblicke in die aktuelle Gestaltung der Normen und Richtlinien, sowie deren Bewertung.

Seine Kooperation mit der Universität in Oldenburg erlaubt Kunden, das Gefühl für eine gute Raumakustik im Haus des Hörens zu erleben und sorgt immer wieder für "AHA-Effekte" bei den dortigen Besuchern.

Auch ohne dieses körperliche Erlebnis, erklärt er auf sehr verständliche Weise im Office Talk, wo oftmals Probleme zu finden sind, wie diese bewertet werden sollten und wie diese Probleme gelöst werden können, damit Ihre Mitarbeiter ein gesundes Arbeitsumfeld erhalten. Der Wohlfühlfaktor spielt hier eine große Rolle für ihn und so bezieht er die betroffenen Menschen immer mittels Befragungen nach dem subjektiven eigenen Empfinden in seine Arbeit ein.

Ein spannendes Interview mit vielen wertvollen Informationen !

Sie erreichen Dr. Christian Nocke unter: http://akustikbuero-oldenburg.de oder per Mail an: info@akustikbuero-oldenburg.de

 

Seine Buchempfehlung: Raumakustik im Alltag: Hören - Planen - Verstehen. wird derzeit überarbeitet und die Neuauflage ist für Sommer 2017 geplant.

Apr 15, 2017

Sieht man sich heutige Büros an, findet man trotz stark ansteigender Tendenz zum Mehrpersonenbüro noch immer die häufig aus dem Zellenbüro bekannten Arbeitsplätze, bei welchen drei oder Vier Tische in Blockaufstellung stehen.

Dies stammt vermutlich aus dem Platzmangel zu Zeiten des Einraum-Arbeitsraumes (Zellenbüro) und der Tatsache, dass für drei oder vier Mitarbeiter damals nur ein Telefon nötig waren und zur Verfügung gestellt wurden.

Diese Art von Büro sollte eine Synthese zwischen konzentriertem Arbeiten und Kommunikation schaffen, doch ist dies wirklich so?

Wenn wir hierzu das Mehrpersonen oder Teambüro als Vergleich ziehen, benötigt das Zellenbüro einen deutlich höheren Flächenbedarf im Verhältnis zur Anzahl der Arbeitsplätze, bei gleichzeitig geringer Flexibilität.

Transparente Wände erwecken gleichzeitig bei den Mitarbeitern das Gefühl, in einem Aquarium zu sitzen und nicht nur das sich ständig beobachtet fühlen nervt in der Konzentrationsarbeit, sondern insbesondere dass die Mitarbeiter alles ausserhalb des Raumes mitbekommen, stört extrem.

Hinzu kommt dass bei einer Dreiergruppe die dort sitzenden Personen meist zentriert im Raum sitzen und in der Regel darf einer der Drei zwischen Pest und Cholera wählen, nämlich ob er mit dem Rücken zum Fenster sitzt und somit extreme Spiegelungen im Bildschirm, oder ob er mit dem Rücken zur Tür sitzt, was eine ständige innere Unruhe durch die Bewegungen im Rücken und das ständige Türe auf und zu zur Folge hat. Durch den direkten Blick zum Fenster lassen sich auch hohe Leuchtdichteunterschiede kaum vermeiden und dennoch wird diese Variante noch immer in Büros gefunden.

Die durchschnittlichen Zahlen liegen hier bei 52 Türöffnungen täglich je Mitarbeiter. 3 Personen im Raum erleben somit täglich 104 Störungen und hier sind noch keine Besuche von Kolleginnen und Kollegen enthalten.

Auf meiner Website www.lauble.net erhalten Sie die Möglichkeit sich entsprechende Unterlagen kostenlos downzuloaden, in welchen Sie auch weitere Zahlen, wie beispielsweise der angegebene Störungsgrad von diversen Bürotypen einsehen können.

Man mag meinen, eine Vierergruppe hat das Thema „mit dem Rücken zur Tür sitzen“ nicht und daher wäre es besser. Allerdings bleibt bei dieser Idee unberücksichtigt, dass sich die Zahl der Störungen sofort um weitere 30 % erhöht, da die Störungen von 3 Kollegen kommen. Ebenfalls ist in der Regel der Zugang der Fensterplätze ausschließlich durch das Laufen im Rücken der Kollegen möglich.

Nun ist in der heutigen Zeit die Telefonie bei Wissensarbeiter ein wesentlicher Bestandteil der täglichen To-Do`s und es kommt natürlich auch häufig vor, dass alle Mitarbeiter gleichzeitig telefonieren und in der ersten Folge Lärm lernten wir, dass die Menschen unbewußt die bei sich ankommenden Geräuschpegel um 10 bis 15 dB(A) übertönen.

Der sofort entstehende Lombard-Effekt – also das sich Hochschaukeln der Geräuschkullisse stellt nun eine weitere anstrengende Aufgabe dar.

Hier stellt sich nun wieder die Frage ob es effizient oder einfach nur effektiv ist. 

Doch wie bringen wir Effizienz in ein Büro mit drei oder vier Mitarbeitern?

Gemäß vorheriger Analyse sind die Störungen ein Hindernis und somit müssen bzw. sollten diese vermieden werden.

Ein weiterer Faktor der sich nachweislich auf die Leistungsfähigkeit und somit Effizienz von Mitarbeitern auswirkt ist die Motivation.

Es gibt intrinsische und extrinsische Motivation, wobei für Unternehmer ersteres wichtig ist. Diese intrinsische Motivation können Sie beispielsweise fördern, indem Sie den Mitarbeiter einen Fensterplatz geben. Überlegen Sie, welchen Platz Sie in einem leeren Lokal wählen würden. Wohl kaum den, an dem Sie mit dem Rücken direkt an der Türe sitzen oder ständig Leute in Richtung Toilette an Ihnen vorbeilaufen oder???

Aus diesem Grund sollte dies auch im Büro berücksichtigt werden.

Die beste Lösung für solch Wohlfühlarbeitsplätze ist daher eine Zwei-Reihenbesiedelung. Dies bedeutet zwei Personen sitzen Kopf an Kopf – also sich gegenseitig ansehend und haben ergopanels als visuellen und akustischen Schutz. Häufig wird dann im Rücken ein ca. 120 cm hoher Schrank für 3 OH gestellt, damit auch die Privatsphäre ausreichend ist.

Da die meist transparenten Wände des Kombibüros ohnehin bei Eintreten des Lombard-Effektes die Halligkeit und somit subjektiv empfundene Lautstärke verschlechtern, empfehle ich mindestens eine Wand zu entfernen, wodurch sich die Fläche von 2 Büros in der Breite derdoppelt. Versetzen Sie die Türe nun mittig, können Sie sehr bequem einen Arbeitsplatz mehr an der Fensterfront unterbringen. Dies bedeutet, dass nun ein Mitarbeiter deutlich höhere Arbeitsplatzqualität erlebt, anstatt der Türe im Rücken.

Die Effizienz des anderen Mitarbeiters wird ebenfalls gesteigert, da der Zugang zum Arbeitsplatz nun nicht mehr im Rücken der Kollegen stattfindet, sondern durch einen mittig gelegten Verkehrsweg geschieht. Daraus folgt übrigens nicht selten, dass auch die Flächennutzung erhöht wird, indem für Kurzbesprechungen ein Steh-Tisch im selben Raum Platz findet. Um die dort stattfindenden Gespräche abzuschirmen empfehlen sich ebenfalls ergopanels als Zonierung oder Baffel.

Apr 8, 2017

Michael Waibel ist gemeinsam mit Frank Decker geschäftsführender Gesellschafter des Fachhandels-Hauses "der BÜROFührer GmbHr" in Bad Kreuznach / Rheinland-Pfalz.

Seit 1984 hat er Büros eingerichtet und sieht sich rückblickend in der Vergangenheit als den typischen Verkäufer - es gab eine Anfrage, welche mit Klärung der Farben und Designs befriedigt wurden.

Heute ist das Unternehmen Quality Office certiefied, hat das TÜV Nord cert und geprüfte Büroeinrichter (zbb) . Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern - die er liebe Kollegen nennt – ist das Unternehmen "der BÜROFührer GmbH" Marktführer in seiner Region, wenn es um gute Büro- und Arbeitsplatz-Gestaltung und Druck Technik Docu Ware  geht.

Wir beraten unsere Kunden ehrlich und scheuen uns nicht  auch mal nein zu sagen. Die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter steht bei unseren Planungen im Vordergrund und somit auch die Kosten.

Dies wird schon - besucht man "der BÜROFührer" am eigenen Büro erkenntlich und wer dort Kunde ist, merkt schnell, alles was beraten wird, ist nicht nur theoretisches Wissen ist, sondern wird von jedem Mitarbeiter  gelebt.

Jeder kann sich darauf verlassen, dass im Sinne des Kunden die "gleiche Sprache" gesprochen wird, denn jeder ist in seinem Fachgebiet auf identischem Ausbildungs- und Kenntnisstand - ganz ohne Hierarchie-Gehabe.

Machen Sie sich in dem sympathischen Interview ein Bild von der Truppe "der Büroführer" und wenn Sie Bedarf an einer exzellenten, ehrlichen und bedarfsgerechten Beratung haben, erreichen Sie Michael Waibel wie folgt:

E-Mail Michael Waibel: mw@dbfkh.de

Internet: www.derbuerofuehrer.de

Tel.: 0671-483439-0

Übrigens:

Auch im Technikbereich ist "der Büroführer" der richtige Ansprechpartner für Sie und freut sich auf Ihren Kontakt

Apr 1, 2017

 

Den heutigen Office Talk gibt es als Podcast und Video gleichzeitig um die Möglichkeiten eines gesunden Arbeitsplatzes für Sie erlebbar zu machen.

Erfahren Sie in einer charmanten Art, welche Möglichkeiten Sie nutzen können, um sich vor chronischen Beschwerden zu schützen. Ebenfalls werden Lösungen für bereits Betroffene aufgezeigt.

Dennis Dittrich, Ergonomie-Coach, A-lizensierter Fitness-Trainer und Fachberater für körperzentriertes Arbeiten aus dem Hause ergo object empfängt mich zu einem Gespräch über ergonomische Hilfsmittel.

Freuen Sie sich auf spannende und charmante 15 Minuten...

So erreichen Sie Dennis Dittrich:

ergoobject - körperzentriert Arbeiten
Burchardstrasse 6 / Johanniswall
20095 Hamburg - City (Parkplatz vor der Tür)

Tel.: 040 - 30 96 2 -17

Mail: Dennis.dittrich@ergoobject.de

www.ergoobject.de

Skype: dennisergo1

1