Preview Mode Links will not work in preview mode

Office Talk - DER Podcast fürs gesunde Büro


Gesunde Büroarbeit ist die Grundlage für erfolgreiche Unternehmen und deren Produktion. 

Martin Lauble spricht mit erfolgreichen Unternehmern und Büroplanern in inspirierdenden Interviews über wertvolle Erfolgstips zum Thema Arbeitssystem Büro.

Hierin werden Ihnen Lösungen aufgezeigt, wie gute Leistung im GESUND gestalteten Büro Ihre Wirtschaftlichkeit und somit Arbeitsplatzsicherheit erhöht.

Dieser Podcast ist für
- alle Menschen, die am Arbeitsplatz Stress verspüren,
- alle Personalbeauftragten, die unter Fehlzeiten oder hoher Fluktuation leiden,
- alle Betriebsräte und Sicherheitsbeauftragten, die erkannt haben, dass Büroarbeit auch eine hohe Leistung erfordert
und natürlich auch
- dem Geschäftsführer und Unternehmer, der weiß dass der Erfolg nur mit Menschen machbar ist und gesunde Menschen leistungsfähiger sind und somit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens erhöhen !

Berater aus der Büromöbel-Branche sind ebenfalls herzlich eingeladen, diese Informationen zu nutzen und mit dem Ziel der ganzheitlichen Beratung bei deren Kunden einzusetzen.

Sep 17, 2017

Wer morgens auf dem Weg zur Arbeit eine Straße überquert, schaut links und rechts, prüft die Verkehrslage und zieht daraus die entsprechenden Schlüsse: stehen bleiben und warten, zur nächstgelegenen Ampel gehen oder einen anderen Weg suchen. Wer will schon unnötige Gefahren eingehen?

Jeder, der diese Situation schon erlebt hat, hat damit auch eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen – ohne sich das im konkreten Moment vielleicht bewusst gemacht zu haben. Nicht viel anders als im Straßenverkehr ist es im Arbeitsschutz: Es gilt, Gefahren zu erkennen und sie zu vermeiden. Im Arbeitsschutz ist die Gefährdungsbeurteilung eines der wichtigsten Instrumente, denn jeder Mensch hat das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Unversehrtheit der Person (Art. 2 Abs. 2 Grundgesetz). Dies trifft nicht nur auf das Privatleben, sondern auch auf die Berufstätigkeit zu. Konkret heißt das, dass die jeweiligen Arbeitsbedingungen einem Arbeitnehmer weder kurzfristig noch langfristig schaden dürfen. Um dieses Grundrecht sicherzustellen, wurde 1996 das Arbeitsschutzgesetz erlassen – mit der Maßgabe, das Arbeitsumfeld so zu gestalten „dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische Gesundheit möglichst vermieden“ wird.

Dazu muss aber zunächst einmal bekannt sein, welche Gefahren und Gefährdungen für Beschäftigte bestehen. Im Büro geht man jedoch immer noch davon aus, dass dort ja ohnehin keine großen Gefahren herrschen, was im Vergleich zu Baustellen-Arbeitern auf der Autobahn sicherlich auch deutlich geringere sind.

Entsprechend wichtig ist deswegen auch das Thema Arbeitsschutz: die Belastung der Augen, die Sitzhaltung oder die Ergonomie beispielsweise sind Kriterien, die großen Einfluß auf die Gesundheit haben.

Natürlich gibt man den Menschen heutzutage höhenverstellbare Sitz-Steh-Tische, doch in dem Beispiel aus der vergangenen Folge wären dort 160 cm breite Tische mit einem Rollcontainer eingeplant. Dies ist nur hinsichtlich der Beinfreiheit gemäß DIN 537/1 gar nicht zulässig und somit wären entweder die Tische oder die Rollcontainer eine Fehlinvestition gewesen.

Nun ist ja die ASR nur eine Richtlinie und auf deutschen Autobahnen gilt auch Geschwindigkeitsrichtlinie 130. Nur wer hält sich schon daran, es gibt ja ohnehin keine Handhabe mich zu hindern, schneller zu fahren.Mit diesem Argument sind die meisten schon wieder ausgehebelt und gehen deswegen dann einfach zum Produktverkauf über, anstatt den Nutzen weiter zu erläutern und damit nicht nur den Kunden vor Fehlinvestitionen zu schützen, sondern auch sich selbst als Spezialist zu etablieren.Spezialisten wissen, dass nach dem Arbeitsschutzgesetz (§5 und 6, sowie der DGUV Vorschrift 1 und der UVV „Grundsätze der Prävention“ die Arbeitgeber zur Durchführung einer Beurteilung von Arbeitsbedingungen verpflichtet sind. Dies habe ich ebenfalls in der vorigen Folge angeschnitten.

Spezialisten wissen auch dass im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach der ArbStättV bereit wichtige Vorgaben zu erfüllen sind. Sie ist eine der zentralen Vorschriften im Arbeitsschutz, die Mindestvorschriften für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten enthält.Hierbei spreche ich nicht von Arbeitsunfällen wegen fehlender Trittleiter bei 180+cm hohen Schränken, sondern insbesondere die Gefahren von Berufskrankheiten sollen verringert werden, und die psychische Gesundheit der Beschäftigten rückt immer mehr in den Vordergrund.

Wenn Sie die bisherigen Folgen schon gehört haben, wissen Sie aus der ein oder anderen Folge, dass das Thema Augen ein immer größeres Problem wird.

Erst heute habe ich wieder eine Planung erhalten, in der trotz ausreichend vorhandener Raum-Fläche, die Mitarbeiter in 3er Gruppen platziert werden, wodurch eine Person entweder mit dem Rücken zum Fenster sitzt oder aber mit dem Rücken zum Verkehrsweg direkt zum Fenster jetzt hätt ich fast gesagt hingerichtet sitzen muß.Im Punkt „Anordnung der Arbeitsmittel im Raum“ steht jedoch ganz klar „der Arbeitsplatz ist mit Blickrichtung parallel zum Fenster aufzustellen.

In diesem Fall haben Sie Blendungen im Bildschirm oder aber hohe Leuchtdichte – Unterschiede, wobei die nicht so schlimm sind, weil die Mitarbeiter drehen sich sowie immer wieder um, wenn die Kolleginnen und Kollegen in deren Rücken vorbei laufen…

Diese neue ASR V3 konkretisiert die Arbeitsstätten-Verordnung (seit 3.Dez. 2016) hinsichtlich der Gestaltung von Gefährdungsbeurteilung beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten, bzw. wie diese gestaltet werden kann.

 

Leitfäden zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung bietet Ihnen die VBG unter https://www.vbg.de/bt/bueroarbeit/p_buero/leitf/2.htm

 

Wenn Ihnen dieser Podcast gefallen hat, machen Sie mir eine Freude indem Sie ihn bei i-tunes bewerten und mit Ihren Freund*inn*en und Kolleg*inn*en teilen.

Haben Sie Wünsche oder Anregungen zu diesem Podcast ? Schreiben Sie mir diese an Martin@lauble.net - Sie erhalten garantiert Antwort!